Bild-Upcycling.jpg

UPCYCLER

Qualifizierungsprojekt zur Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit 

Ziel dieses ESF-Projekts ist die Erhöhung bzw. Entwicklung der Beschäftigungsfähigkeit durch den Abbau multipler Vermittlungshemmnisse bei arbeitslosen Jugendlichen und Erwachsenen – auch mit Fluchtmigrationshintergrund. 

 

Dies wird u.a. durch den Abbau individueller "Schwachstellen" erzielt.

Durch die Verbesserung der Allgemeinbildung und des Kommunikationsverhaltens gewinnen die Teilnehmenden an Selbstbewusstsein und Stabilität. Zusätzlich werden die Teilnehmenden (mit individuell verschiedenen Problemlagen) sozialpädagogisch betreut - immer mit dem Ziel, die vorhandenen Probleme zu verringern / zu beseitigen, damit sie sich auf das wesentliche Ziel - die Erhöhung oder Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit - konzentrieren können.

Es werden hierzu praktische Arbeiten im handwerklichen Bereich (Upcycling, Holz, Farbe, Garten- und Landschaftsbau, Projektgarten, Fahrradwerkstatt) angeboten.

Die Bereiche Gesundheit und Fitness runden das Programm ab.

Betriebliche Praktika zum "Reinschnuppern" in den ersten Arbeitsmarkt sind zudem Bestandteil des Projekts.

Qualifizierung + Stabilisierung

Modul 1 Tätigkeitsbezogene Qualifizierung

  • Aufmaß, Planen und Skizzieren einer Projektarbeit

  • allgemeinbildende Grundlagen (z.B. in Mathematik)

 

Komplexe Arbeiten für das Projekt Upcycler in verschiedenen Bereichen des Handwerks:

  • Upcycling-Arbeiten

  • Holzarbeiten

  • Farbgestaltung 

  • Garten- und Landschaftsbau / Projektgarten

  • Fahrradwerkstatt

Modul 2 Gesundheit und Fitness

  • Grundlagen gesunder Ernährung

  • Positiver Einfluss von Bewegung

  • Gedächtnistraining

  • Stressbewältigung

  • Umgang mit Genuss-, und Suchtmitteln

Modul 3 Individuelle und soziale Stabilisierung

  • Motivation

  • Positives Denken

  • Grundlagen wirtschaftlicher Lebensführung

  • Individuelle Förderplanung durch regelmäßige Einzelgespräche

Modul 4 Zugang zum Arbeitsmarkt

  • Selbstmarketing / Bewerbungstraining

  • Nutzung von Netzwerken

  • Kommunikation

  • EDV-Training

  • Jobcoaching / Betriebliche Erprobung (Praktika)

  • Europa und Ich

 

Im Rahmen der Projektumsetzung werden die Teilnehmenden individuell gefördert und unterstützt unter Einbeziehung folgender Instrumente, die bedarfsorientiert eingesetzt werden

  • Situationsanalyse / Förderplanung

  • Aufbau von Netzwerkstrukturen / soziale Beratungsstellen

  • Bearbeitung von Problemlagen / sozialpädagogische Betreuung

  • Aufsuchende Arbeit (Einbeziehung der Bedarfsgemeinschaft)

  • Aufbau und Pflege eines Netzwerkes von Arbeitgebern

  • Nachbetreuung der Teilnehmer

 

Der Teilnahmezeitraum umfasst in der Regel 6-12 Monate in Teil- oder Vollzeit.

Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein Abschlusszertifikat.

Dieses Projekt wird durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz, aus Haushaltsmitteln des Landes Rheinland-Pfalz sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus (ESF+) gefördert und vom Jobcenter Landau/Südliche Weinstraße unterstützt.

Standort:

BFB e. V. Landau

Ansprechpartner: Gerhard Helf / Sabine Bursig

76829 Landau
Telefon: 0 63 41 / 14 45 36 - 06341 / 6813406

Fax: 0 63 41 / 28 35 94
E-Mail: Landau(at)bfb-ev.de

Logo-jobcenter-suew.jpg

Jobcenter Landau - Südliche Weinstraße

Logo-EU.jpg

Kofinanziert von der Europäischen Union

RP_mehrfarbig_MASTD.jpg

Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz